Black History Month: Filmscreening des AntiRa

14.Februar 19:30 Uhr [ ]KUZE

Afro.Deutschland & Audré Lorde: The Berlin Years
(deutsch und englisch mit deutschen Untertiteln)

Februar ist Black History Month und zu diesem Anlass organisiert das Antirassismus-Referat des AStA der Uni Potsdam einen Filmabend.
Der Black History Month kommt aus den Vereinigten Staaten und Kanada und wird mittlerweile überall auf der Welt zelebriert. Er steht für die Anerkennung, Errungenschaften und Geschichte Schwarzer Menschen und Menschen Afrikanischer Herkunft auf der ganzen Welt.

Auch in Deutschland hat Schwarz-Sein eine lange Geschichte, durchwachsen von Rassismus, Anfeindungen und Widerstand. Die beiden Filme des Abends sollen einen Einblick in Schwarzes Denken und Schwarze Bewegungen in Deutschland geben. Der erste Film „Afro.Deutschland“ ist eine knapp einstündige Doku die sich damit beschäftigt, wie Schwarze Menschen ihre deutsche Heimat erleben. „Wie ist es, mit dunkler Hautfarbe in Deutschland zu leben – und was müsste sich ändern? Moderatorin Jana Pareigis begibt sich auf Recherchereise und begegnet anderen Afro-Deutschen: wie dem Künstler Robin Rhode oder dem Rapper Samy Deluxe.“
Nach einer halbstündigen Pause folgt der zweite Film, ebenfalls eine Doku. Der Film „Audré Lorde: The Berlin Years“ gibt einen Einblick in das Leben von Audré Lorde einer Afro-Amerikanischen Autorin, Feministin und Aktivistin und ihrer Zeit in Berlin zwischen 1984 und 1992. „Der Film dokumentiert Audre Lordes Einfluss auf die deutsche politische und kulturelle Szene in einem Jahrzehnt tiefgreifender gesellschaftlicher Veränderungen, einem Jahrzehnt, das den Fall der Berliner Mauer und die Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland mit sich brachte. Er erzählt ein unbeschreibliches Kapitel aus Lordes Leben: ihr Empowerment Afro-Deutscher Frauen, während sie weiße Frauen dazu herausforderte, die Bedeutung ihres weißen Privilegs anzuerkennen und konstruktiv mit Unterschieden umzugehen.“

Wir freuen uns auf euch!

++Die Veranstaltung ist kostenlos und es ist nicht verpflichtend sich beide Filme anzusehen. Zwischen den beiden Filmen gibt es eine 30-minütige Pause.++