Herbert's Hippopotamus: Marcuse and Revolution...

28.Januar 20:00 Uhr [ ]KUZE Theatersaal

Herbert's Hippopotamus: Marcuse and Revolution in Paradise

Wir laden euch zu zwei gemeinsamen Filmabenden in den KuZe-Theatersaal ein. Anlässlich seines 40. Todestages im Jahr 2019 liegt der Fokus auf dem Philosophen der Kritischen Theorie Herbert Marcuse. Er gilt als einer der Inspiratoren der 67/68er Studentenbewegung in den USA und Europa sowie großer Kritiker der spätkapitalistischen Industriegesellschaft. Marcuse war seit 1933 Mitglied des Frankfurter Instituts für Sozialforschung und veröffentlichte 1964 sein Hauptwerk "One Dimensional Man" ("Eindimensionaler Mensch"). Hierzu wird die Dokumentation "Herberts Hippopotamus" am 28. Januar 2020 als auch eines seiner letzten deutschsprachigen Interviews am 25.Februar 2020 gezeigt.

Zusätzlich zum gemeinsamen Schauen in entspannter Atmosphäre freuen wir uns darauf, mit euch ins Gespräch zu kommen.


28.01.2020 – 20 Uhr Herbert's Hippopotamus: Marcuse and Revolution in Paradise (English OT)

Der Dokumentarfilm untersucht das turbulente Leben des politischen Philosophen Herbert Marcuse (1898-1979) in Kalifornien, Professor für Philosophie an der Universität von Kalifornien in San Diego, ein visionäre und einflussreiche Kraft für die Studentenbewegung in den sechziger und siebziger Jahren weltweit. Die Dokumentation verbindet Archivmaterial, Interviews, neu erstellte Szenen und Voice-Over-Erzählungen und zeigt nicht nur das Leben von Marcuse, sondern auch die Geschichte des studentischen Protests und des sozialen Aktivismus. Der Film enthält Interviews mit Marcuses Studentin Angela Davis, dem ehemaligen UCSD-Kanzler William McGill, den Kollegen Fredric Jameson und Reinhard Lettau sowie seltene Aufnahmen von Marcuse und dem ehemaligen Gouverneur von Kalifornien, Ronald Reagan. Regie führte Paul Alexander Juutilainen.

Eintritt frei!