Rechtsrock in Brandenburg

11.November 19:00 Uhr Buchladen Sputnik

Rechtsrock in Brandenburg und dessen Ausprägungen von Antisemitismus

Vorstellung des Sammelbandes „Rechtsrock – Aufstieg und Wandel neonazistischer Jugendkultur am Beispiel Brandenburgs“ und Gespräch mit dem Herausgeber des Sammelbandes Christoph Schulze (am Moses-Mendelssohn-Zentrum Potsdam in der Rechtsextremismusforschung tätig) und der Autorin Laura Schenderlein (Beraterin im Mobilen Beratungsteam in Potsdam bei demos – Brandenburgisches Institut für Gemeinwesenforschung), die in dem Band einen Artikel über Antisemitismus im Rechtsrock geschrieben hat.
Rechtsrock – seit über 30 Jahren stabilisiert und inszeniert diese Subkultur die ideologischen Grundpfeiler des Rechtsextremismus in immer neuen Varianten.
Die Autorinnen und Autoren dieses Buches beschäftigen sich in ihren Beiträgen mit Geschichte und Gegenwart des Rechtsrocks, besonders an Beispielen aus dem Land Brandenburg. Sie zeigen auf, wie die Musik seit den 1990 Jahren Teil der sozialen Bewegung der extremen Rechten wurde und inzwischen zu einer Lebenswelt gehört, der viele Neonazis bis weit ins Erwachsenenalter verbunden bleiben.
Das Buch will eine breitere Öffentlichkeit für das Thema sensibilisieren, grundlegendes Wissen über die Szene vermitteln und auf mögliche Gegenstrategien hinweisen.
Gemeinsame Veranstaltung des Buchladens Sputnik und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg