Die Gleichschaltung der Erinnerung - Eike Geisel

6.November 19:30 Uhr Café hausZwei | freiLand

Vortrag von Klaus Bittermann über Eike Geisels neues Buch

Eike Geisel hat in zahlreichen Artikeln und Vorträgen immer wieder den Antisemitismus und das Verhältnis der Deutschen zu den Juden analysiert, die seine zentralen Themen waren. Nach dem 2015 erschienenen Band »Die Wiedergutwerdung der Deutschen«, der nur einen Teil seiner Arbeiten enthielt, erscheint nun mit »Die Gleichschaltung der Erinnerung« ein zweiter Band, in dem auch frühe Arbeiten enthalten sind, wie z.B. über Bergen-Belsen-Prozess, wo er versucht, aus den Berichten der amerikanischen Militärregierung die wesentlichen psychologischen Pathologien der Täter herauszuarbeiten. Außerdem sind enthalten, seine großen meistens in der taz erschienenen Artikel, die für große Debatten gesorgt haben. Ein Fund aus dem Nachlass ist ein Vortrag, den er kurz vor seinem Tod über »Hannah Arendt und die Menschenrechte« gehalten hat. Klaus Bittermann wird diesen Band vorstellen und etwas über die Zeit in der Siebzigern erzählen, als Eike Geisel sich von einem der 68er-Ideologie verpflichteten linken Antiimperialisten und Antizionisten durch seine Beschäftigung mit dem Nationalsozialismus wandelte in einen Kritiker des linken Antisemitismus.

Buch und Verlag:

https://edition-tiamat.de/die-gleichschaltung-der-erinnerung/

auch im

Buchladen Sputnik

Eine Veranstaltung des Campus Libertalia/Café hausZwei und der Gruppe konsens nonsens