Red Summer Day

31.August 13:00 Uhr Lustgarten

Am 31. August lädt DIE LINKE. Potsdam alle Bürgerinnen und Bürger zum mittlerweile 30. linken Sommerfest in den Potsdamer Lustgarten ein. Und dieses Jubiläum muss gefeiert werden.

Das diesjährige Sommerfest steht ganz im Zeichen des Wahlkampfabschlusses der Landtagswahl. Sowohl die Potsdamer Direktkandidat*innen Tina Lange, Isabelle Vandre und Dr. Hans-Jürgen Scharfenberg als auch die Spitzenkandidat*innen Kathrin Dannenberg und Sebastian Walter stehen den Wählerinnen und Wählern Rede und Antwort. Dabei werden sie vom Präsidenten der Europäischen Linken Dr. Gregor Gysi unterstützt.

Ab 13.00 Uhr startet das Programm mit einem bunten Kinder- und Familienfest, mit Hüpfburg, Ponyreiten, einem Clown und vielfältigen Angeboten zum Mitmachen. Auf der Bühne begleitet der Liedermacher Christian Haase das politische und satirische Nachmittagsprogramm. Der Musiker wird eine bunte Mischung eigener Songs und Interpretationen des legendären Liedermachers Gundermann zum Besten geben.

Selbstverständlich wird es auch wieder ein buntes Rahmenprogramm geben. Auf dem alljährlichen Markt der Möglichkeiten stellen sich verschiedene Potsdamer Initiativen und Verbände vor. Bei der beliebten Tombola können auch in diesem Jahr einmal mehr tolle Preise gewonnen werden. Und für das leibliche Wohl ist natürlich wieder auch gesorgt.

Wie immer gehört der Abend ab 18.00 Uhr dem „Red Summer Day“. Den Anfang macht die Coverband „LAISOR“ . In ihrem einstündigen Set präsentieren sie ein Medley der ganz besonderen Art: 60 Songs in 60 Minuten, „die sahnigsten Sahnestücke der großen Torte Musikwelt“.

Im Anschluss spielt das „Berlin Boom Orchestra“. Die Band steht für urbanen Reggae jenseits des gängigen Klischees vom tiefenentspannten Feel-Good-Gedudel. Berlin Boom Orchestra sind Reggae-Punks.

Den Abschluss des diesjährigen Sommerfestes bildet in diesem Jahr der Auftritt der Punk-Band „ZSK“. Der Titel ihres neuen Albums „Hallo Hoffnung“ ist programmatisch. Obwohl man heutzutage zahlreiche Gründe hätte, frustriert zu sein und im politischen Klima die Hoffnung zu verlieren, ermuntern die Berliner Skatepunks, gemeinsam für Positives einzustehen.