Anarchistisches Übersetzungskollektiv

21.Juni 17:00 Uhr Buchladen Sputnik

(Sprach-)Barrieren einreißen - Treffen des anarchistischen
Übersetzungskollektivs

Wir sind ein Kollektiv in Gründung und offen für neue Menschen. Alles begann bei den diesjährigen A-Tagen, woher auch der Einladungstext unten stammt.
Kommt gern vorbei und bringt Gefährt*innen mit!

- - - - -

Libertäre und linksradikale Gruppen im deutsch- und englischsprachigen Raum und ihre Analysen haben oft einen soziokulturell auf westliche Industriestaaten zentrierten Blick. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Texte von libertären Menschen und Gruppen aus anderen Erdteilen weniger oft übersetzt werden. Das können wir ändern, d.h. diejenigen von uns, die mehrere Sprachen sprechen und Lust darauf haben, libertäre Dokumente (Texte, Audios, Videos) zu übersetzen und damit potentiell mehr Menschen
zugänglich zu machen.
Übersetzungen werden auch in anderen Kontexten
libertärer Praxis (Proteste, Aufrufe, Vernetzungstreffen, Info-Veranstaltungen, etc.) benötigt.

Dieses Treffen soll Anarchist*innen zusammenbringen, die Spaß an Sprachen haben und Lust haben ihre Sprachfähigkeiten in die Verbreitung von libertären Gedanken einzubringen. Dabei ist es egal, ob schon Erfahrung mit Übersetzungs- oder Lektoratsarbeit vorhanden sind. Wir fangen bei null an: Kennenlernen, Ideen und Zielsetzungen austauschen, Netzwerke knüpfen, …


- - - - -

Tear down (languag) barriers - Formation of an anarchist translation collective


Libertarian and radical left-wing groups in german- and english-speaking territories as well as their analyses often have a view which is
socioculturally focussed on Western industrial states. Not least, this is due to the fact that the translation of texts written by libertarian
people and groups from other parts of the world is less common. We can change that, namely those of us who speak more than one language and are
keen on translating libertarian documents (texts, audio, videos) turning them accessible to more people. Translation is also needed in other
context of libertarian praxis (protests, calls for action, gatherings, info-events, etc.).

This meeting is supposed to bring together anarchists who love languages and feel like sharing their language competences to spread libertarian thoughts. At this, it does not matter whether there are already experiences with translating or editing. We will start from the sketch: getting to know each other, exchange of ideas and aims, making networks, ...