JWD-CAMP.ferenz 2019

13.Juli 08:00 Uhr Freiland

Am 12. und 13. Juli geht es von JanzWeitDraußen nach JanzWeitDrinnen in die Landeshauptstadt Potsdam. Bei der CAMPferenz, einem Mix aus Camp und Konferenz, erwarten euch verschiedene Workshops, die euch mit den notwendigen Werkzeugen ausstatten um über den Wahlkampf hinaus aktiv zu bleiben und euch zu organisieren. Außerdem wird es Raum für Diskussionen geben, aber auch für Entspannung, Selbstreflexion und Vernetzung.

Lasst uns gemeinsam den rechten Vormarsch stoppen!
Antifa bleibt Landarbeit & Handarbeit.

Alle Infos: http://jwd-camp.org

08:00 | Frühstück

10:00 – 13:00 | Workshopphase II.

Graffiti
Wolltest du schon immer mal wissen was Tags, Bombings, Outlines sind und wie du sie am besten an die Wand bringen kannst? Dann bist du beim Graffiti Workshop genau richtig. Hier hast du die Möglichkeit zunächst einmal ein paar theoretische Grundlagen zu erlernen, wie Grafitti übehaupt aufgebaut ist, und dann anschließend direkt selber mal zu malen

Toxische Männlichkeit in Brandenburg
Die Silvesternacht in Köln, die Städte Kandel, Chemnitz und Köthen sind zu Schlagworten geworden, die für die Instrumentalisierung sexualisierter Gewalt in rassistischer Mobilisierung stehen. Auch in Brandenburg nutzen extreme Rechte sexualisierte Gewalt als Thema, um gegen Geflüchtete, Migrant*innen und People of Colour (POC) zu hetzen Die Referent*innen der f_antifa brandenburg (fabb) berichten in ihrem Vortrag über die Rolle, die hier „toxische Männlichkeit“ spielt und was mit diesem Begriff gemeint ist. Außerdem wird es um Vorschläge und Ideen für feministische und antifaschistische Interventionen gehen.

„Härte, Disziplin, Kampfgeist – Brandenburger Neonazinetzwerke zwischen Fußball, Kampfsport und Straßengewalt“ – ein Vortrag der Recherchegruppe „Out of Business“
Vor allem im Süden Brandenburgs hat sich in den letzten zehn Jahren ein dichtes Neonazinetzwerk gebildet, das innerhalb der bundesdeutschen Szene (und europaweit) eine zunehmend tragende Rolle in Anspruch nimmt. Vorstellungen von Männlichkeit und Kampfgeist sind der Kitt, der unterschiedliche neonazistische Felder zwischen Hooligans, Kampfsport und rechten Rockern zusammenhält. Die Beteiligten betreiben einen umfassenden Kampf um Deutungshoheit, der auch vor dem Einsatz körperlicher Gewalt (gegen Andersdenkende) nicht halt macht und diesen explizit miteinschließt. Am Beispiel von Südbrandenburg (vor allem der Region Cottbus) wollen wir einen Blick auf entsprechende Netzwerke, ihre Akteur*innen und Aktivitäten werfen. Sie sind Ausdruck umfassendere Veränderungen in der Neonaziszene, indem sie sowohl neue Organisationsformen als auch Finanzierungsquellen eröffnen. Darauf aufbauend wollen wir mit euch mögliche antifaschistische Gegenaktivitäten diskutieren.



13:00 | Mittagspause

14:30 – 16:30 | Workshopphase III.

Neue Klassenpolitik
Neue Klassenpolitik? Die Rechten werden stärker, die SPD scheint am Ende – die gesellschaftliche wie politische Linke kommt nicht aus dem Knick. Stattdessen hat sie sich in einem Streit verkeilt, in dem kulturelle und soziale Kämpfe künstlich voneinander getrennt werden. Aber was folgt aus den seither vielfach vorgetragenen Forderungen, die Linke müsse sich wieder sozialen Fragen zuwenden? Weniger Antirassismus und Feminismus? Oder ist eine „Neue Klassenpolitik“ nötig und möglich, die dies nicht trennt. Peter Birke ist Soziologe und einer der Autoren des Buches „Neue Klassenpolitik – Linke Strategien gegen Rechtsruck und Neoliberalismus“. Birke wird in einem Vortrag das Buchprojekt kurz vorstellen, den Zusammenhang von Arbeit, Migration und Neuer Klassenpolitik erläutern und mit euch über neue Klassenperspektiven – und politiken diskutieren.

Recherche gegen Rechts: Tipps und Tricks für Antifas
Recherche für die antifaschistische Arbeit umfasst mehr als die Untersuchung des extrem rechten Spektrums. Wenn eine politische Gruppe ihre Entscheidung nicht alleine auf einer Gefühlsbasis treffen will, muss sie sich auf die Suche nach Fakten begeben, das heißt: sie muss Recherche betreiben. Fakten sind wichtig, um die Realität genau beschreiben zu können. Die Realität muss erfasst und analysiert werden, um auf Grundlage von Fakten in der Lage zu sein, politische Schlussfolgerungen für die eigenen Aktivitäten zu ziehen. Der Workshop will Möglichkeiten und Grenzen von Recherche aufzeigen und anhand von Beispielen in die praktische Arbeit einführen.

Post-Kolonialismus und Post-Sozialismus (Ankündigung folgt)

Aktionstraining – Wahlkampf Edition
Stört Dich das AfD-Plakat direkt vor deiner Haustür, aber du weißt nicht genau, was du dagegen unternehmen kannst? Möchtest du wissen, wie du die AfD dabei stören kannst, ihre menschenverachtende Hetze an Wahlkampfständen an die Leute zu bringen? Oder findet auch an deiner Schule eine Landtagswahl-Veranstaltung statt, bei der rechten Hetzer_innen eine Bühne gegeben wird? Dann komm zum Aktionstraining-Spezial zu Wahlkampfthemen.
Am 01. September findet die Landtagswahl in Brandenburg statt – im Sommer wird es eine Gelegenheit für rechte Parteien und andere Akteure sein, ihre Propaganda in die Öffentlichkeit zu bringen. Das nehmen wir und viele andere nicht hin! Daher wird es einen Workshop geben um sich vorzubereiten und über Aktions-Möglichkeiten auszutauschen. Inhalt des Trainings sind zum einen die verschiedenen Ebenen des Wahlkampfs und die darauf angepassten Aktionsformen. Abgerundet wird das Training durch einen Input, wie wir uns gegen mögliche Repression schützen können. Wir wollen individuell und kollektiv handlungsfähiger werden, Ängste abbauen und auf Erprobtes aufzubauen – und den Rechten den Wahlkampf versauen!

17:00 | Pause

17:00-19:00 | Vernetzungsrunde

18:30 | Abendessen

20:00 | Podiumsdiskussion
„Wahlen…und dann? Strategien gegen den Rechtsruck in Brandenburg“
In Brandenburg ist Superwahljahr. Im Mai haben bereits Kommunal- und Europawahlen stattgefunden und die AfD wurde in vielen Landkreisen die stärkste Partei. Die Landtagswahlen stehen noch aus und lassen nichts Gutes erwarten. Wir wollen uns bei der JWD-Campferenz in Potsdam vom 12.-13.07.2019 in verschiedenen Workshops und im Rahmen einer Podiumsdiskussion damit auseinandersetzen, wie die linke Bewegung auf den Rechtsruck reagieren können bzw. wo Ansatzpunkte für eigenes Agieren sind.

22:00 | Konzert & Party



Habt ihr euch schon angemeldet? Macht das mal unter anmeldung@jwd-camp.org