Verbotener Filmabend zum Karfreitag

Morgen 19:00 Uhr [ ]KUZE Theatersaal

Wer kennt sie nicht, die alljährliche Diskussion ums Tanzverbot an sogenannten „Stillen Feiertagen“?
Jedes Jahr kassieren deutschlandweit Nachtclubs vom sekulären Staat Bußgelder, wenn sie mit großen Schmetterlingnetzen fromme Christ*innen auf der Straße einfangen, stundenlang einsperren und bei lauter Musik unter Gewaltandrohung zum Tanzen zwingen. (Oder so ähnlich. Vielleicht haben wir das Problem nicht genau verstanden.)

Wusstet ihr, dass der Staat sich auch für die Rechte von Christ*innen einsetzt, die à la „Uhrwerk Orange“ mit Zwangsjacke und Streichhölzern in den Augen gezwungen werden, sich Filme mit „fragwürdigen ethischen Werten“ anzusehen?

Über 700 Filmen wurde seit 1980 von der FSK keine „Feiertagsfreigabe“ erteilt, darunter unmoralische Horrorstreifen wie HEIDI IN DEN BERGEN, MAX UND MORITZ, GHOSTBUSTERS und DUMM UND DÜMMERER 2 (nicht jedoch DUMM UND DÜMMERER sowie die Vorlage DUMM UND DÜMMER). SAW IV muss besonders schlimm sein, denn er ist ebenfalls verboten, im Gegensatz zu den durchaus Jesus-kompatiblen SAW I, SAW II, SAW III, SAW V, SAW VI, SAW 3D – VOLLENDUNG und JIGSAW.

Spaß beseite: Die Feiertagsgesetze waren in dieser Form noch nie eine gute Idee und mit voranschreitenden Kalenderjahren sinkt die Anwendbarkeit der Attribute „verhältnismäßig“ und „zeitgemäß“. Es kann im Jahr 2019 nicht sein, dass ein intransparentes Gremium willkürlich schwarze Listen erstellt und ohne erkennbare Kriterien den Genuss bestimmter Kunstwerke an bestimmten Tagen verbietet.

Wir trotzen diesem Wahnsinn und zeigen euch an Karfreitag einen VERBOTENEN FILM. Welcher Titel uns an diesem Abend die Ehre erweist, bleibt eine Überraschung!

Danach treten wir gemeinsam den Weg zum Spartacus Potsdam an und folgen dem Motto I will dance!, bis uns die Füße wehtun!