(Sprach-)Barrieren einreißen - Übersetzungskollekt

7.April 18:00 Uhr Sputnik, Charlottenstraße 28

Libertäre und linksradikale Gruppen im deutsch- und englischsprachigen Raum und ihre Analysen haben oft einen soziokulturell auf westliche Industriestaaten zentrierten Blick. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Texte von libertären Menschen und Gruppen aus anderen Erdteilen weniger oft übersetzt werden. Das können wir ändern, d.h. diejenigen von uns, die mehrere Sprachen sprechen und Lust darauf haben, libertäre Dokumente (Texte, Audios, Videos) zu übersetzen und damit potentiell mehr Menschen zugänglich zu machen. Übersetzungen werden auch in anderen Kontexten libertärer Praxis (Proteste, Aufrufe, Vernetzungstreffen, Info-Veranstaltungen, etc.) benötigt.

Dieses Treffen soll Anarchist*innen zusammenbringen, die Spaß an Sprachen haben und Lust haben ihre Sprachfähigkeiten in die Verbreitung von libertären Gedanken einzubringen. Dabei ist es egal, ob schon Erfahrung mit Übersetzungs- oder Lektoratsarbeit vorhanden sind. Wir fangen bei null an: Kennenlernen, Ideen und Zielsetzungen austauschen, Netzwerke knüpfen, …