Radical Queerness

4.April 19:00 Uhr Café 11line

2019: Das dritte Geschlecht wurde vom Bundesverfassungsgericht anerkannt, die gleichgeschlechtliche Ehe ist legal und sogar in Parteien wie der AfD gibt es Homosexuellengruppen. Queere „Identitätspolitik“ scheint im Mainstream angekommen, auch moderne Unternehmen wie Google, Facebook und Netflix fördern eine offene, tolerante Gesellschaft. Ist Deutschland also offiziell eine Regenbogennation geworden, in der sich Menschen aller Gender und sexueller Orientierungen wohl fühlen dürfen?

Oder gibt es nicht immer noch Ausschlüsse und Gewalt gegenüber Menschen, die nicht heterosexuell, männlich und weiß sind? Vertragen sich die Ansprüche und Lebensrealitäten queerer Menschen wirklich mit dem Kapitalismus oder produziert unsere Gesellschaft nicht immer noch Gendernormen, die viele von uns ausschließen und an den Rand drängen? Wir wollen mit euch einen Blick auf queere Bewegungen, ihre Geschichte und ihre Forderungen werfen und uns zusammen fragen, ob wirklich schon alles erreicht ist oder ob wir Queerness nicht radikaler leben und denken müssen.