Potsdam for Future

31.März 13:00 Uhr Bahnhof Charlottenhof

Der Klimawandel ist in vollem Gange und die Folgen sind schon heute und hier, insbesondere aber in Ländern des globalen Südens zu spüren. Bei Nichteinhaltung des 1,5-Grad-Ziels werden unumkehrbare, sich selbst verstärkende Rückkopplungsmechanismen des Klimasystems weite Teile unseres Planeten unbewohnbar machen. Globale Klimagerechtigkeit ist also die zentrale Herausforderung der Menschheit im 21. Jahrhundert.

Angesichts dieser gewaltigen Dimension sind die Reaktionen der Politik nicht nur verantwortungslos, sondern stehen für ein beispielloses Versagen.
Ein schneller Kohleausstieg, der notwendig wäre, um die Erderwärmung auf 1,5°C zu begrenzen, soll bis 2038 hinausgezögert und stattdessen Dörfer und Wälder weiterhin der Kohle und damit den Konzerninteressen geopfert werden. Ähnlich unwillig steht die Politik derzeit dem notwendigen Wandel in den Sektoren Industrie, Verkehr, Gebäude und Landwirtschaft gegenüber.

Die Zeit, die noch bleibt, um die heraufziehende Katastrophe aufzuhalten, ist sehr begrenzt und die letzte Möglichkeit zu handeln ist jetzt! Deswegen rufen wir als breites Bündnis unter dem Motto „Potsdam for Future“ zur Demo am 31. März auf. Lasst uns laut sein und deutlich machen:
Keine faulen Kompromisse mehr für Profitinteressen, sondern Aufstehen für globale Klimagerechtigkeit!