Annemaríe Reynis

11.April 20:00 Uhr Café hausZwei | freiLand

Bei Annemaríe Reynis ist der Einfluss ihrer Zeit in Island nicht von der Hand zu weisen. Ihre Musik ist von der kraftvollen und oft unkonventionellen Musik nordischer Künstlerinnen, wie z.B. Björk, Loreena McKennitt oder Anna Ternheim inspiriert, welche von Reynis in einem aktuellen Popgewand präsentiert wird. Mit einer beeindruckend wandelbaren Stimme erzählt sie in ihren Songs vom Loslassen, von Liebe und Sehnsucht. Drei Jahre nach ihrem Debütalbum „A Reflection" legte Annemaríe Reynis im letzten Jahr die EP „Wasteland" (dt.: „Ödland") nach; eine detailverliebt arrangierte Platte, auf der sich Reynis’ Ukulele zuweilen mit schnarrenden Bässen duelliert und treibende Drums versuchen, die Kälte des Ödlandes zu vertreiben.

„Songs, die zu Herzen gehen und eine unglaubliche Stimme, die für Gänsehaut pur sorgt."
- Dresdner Neueste Nachrichten

„Das ist Melancholie und Stimme in höchster Sinnlichkeit und Qualität"
- Kulturcafé M

www.annemariereynis.com

Eintritt frei