26. Juni | 18:00 Uhr | [ ]KUZE Theatersaal

Filmvorführung "Sonita" mit anschließender Podiums

In Kooperation mit der Flüchtlingsberatung in Babelsberg wollen wir euch den Film "Sonita" zeigen und anschließend mit verschiedenen Referenten eine Podiumsdiskussion über die generelle Situation im Iran führen. Schwerpunkt soll einerseits die Zwangsheirat in diesem Land sein, aber auch die Situation von afghanischen Geflüchteten im Iran.

Der Eintritt ist wie immer frei. Kühle Getränke werden im Namen vom Kuze im Theatersaal verkauft. Die Kneipe wird höchstwahrscheinlich leider nicht an dem Abend öffnen.

Kurzbeschreibung zum Film:
Wenn die 18-jährige Sonita es sich aussuchen dürfte, dann wäre Michael Jackson ihr Vater und Rihanna ihre Mutter. Sonita stammt aus Afghanistan und lebt ohne ihre Familie in Teheran. Ihr sehnlichster Wunsch: eine berühmte Rapperin zu sein. Eine soziale Einrichtung unterstützt sie bei der Überwindung der Fluchttraumata und bei der Planung ihrer Zukunft, doch ihre Familie hat ganz andere Pläne: Sie plant, sie für 9000 $ an einen fremden Ehemann nach Afghanistan zu verkaufen und die Zeit drängt, da die Familie Geld braucht für die Hochzeit des Sohnes.
Um sich Zeit zu verschaffen für die Verwirklichung ihres Traumes, gelingt es Sonita, mit einer Geldzahlung vorerst die drohende Rückkehr nach Afghanistan zu verhindern. Diese Zeit nutzt sie, um in Teheran ein Musikvideo aufzunehmen und dieses auf youtube zu stellen. Der Clip ist ein furioser Aufruf gegen die Zwangsheirat und bekommt eine weltweite Aufmerksamkeit, die das Leben von Sonita entscheidend verändern wird.
Link zum Trailer: http://www.realfictionfilme.de/filme/sonita/

Zurück zum Kalender