24. Mai | 19:00 Uhr | Olga

Homosexualität und Flucht

Das Thema Flucht ist in aller Munde – besonders im Fokus stehen momentan
die Abschiebungen in das vermeintlich sichere Herkunftsland Afghanistan.
Eine kaum sichtbare Gruppe unter den Geflüchteten sind jedoch Menschen,
die Aufgrund ihrer sexuellen Orientierungen fliehen müssen, denn noch
immer ist in vielen Ländern Homosexualität verboten oder
gesellschaftlich verachtet. Für Trans-, Inter- und queere Personen sieht
es mindestens genauso dramatisch aus. Sofern den betroffenen Menschen
die Flucht gelingt, sind sie häufig in den Lagern in Deutschland
Diskriminierungen, Ausgrenzung und Gewalt ausgesetzt, also genau dem,
vor dem sie geflohen sind. Während der Infoveranstaltungen berichten
LGBTIQ*-Geflüchtete über ihre Erfahrungen in ihren Herkunftsländern und
den Lagern in Deutschland, sowie über die Notwendigkeit einer
bundesweiten Vernetzung und die damit einhergehende Organisierung einer
Refugee-LGBTIQ*-Conference!

Zurück zum Kalender