07. Juni | 19:00 Uhr | Café hausZwei freiLand

ENTFÄLLT! Wird Nachgeholt! Kritik der Religion

jimmy boyle Berlin | Gruppen gegen Kapital und Nation

„Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen...", so beginnt das christliche Glaubensbekenntnis. Die Existenz Gottes und seine Machtfülle ist dabei dem Christen absolut gewiss und zwar gerade nicht durch einen wissenschaftlichen Beweis, sondern durch einen Glaubensakt. Das ist eigentümlich, denn der Satz „Ich glaube, es ist 5 Uhr" steht ja sonst eher für eine gewisse Unsicherheit.


Die Eigenschaften dieses Gottes sollen auf der Veranstaltung einmal genauer analysiert werden. Was für ein Bild über den Menschen konstruiert der Gläubige eigentlich, wenn er sich eine überirdische Instanz (aus-)denkt, die alles kann (allmächtig), überall zugleich ist (allgegenwärtig) und dann auch noch allwissend ist? Wie steht dann eigentlich der Mensch im Vergleich dazu da und zwar ganz egal, ob er der Präsident der USA oder ein armer Schlucker ist? Immer ziemlich klein!
Weiter ist auffällig, dass Gott dann lauter Herrschaftseigenschaften hat: Er ist ein „König" und Himmel und Erde sind sein „Reich", wo seine „Macht" wirkt. Ausgerechnet davon verspricht sich der Gläubige eine ganze Menge, wenn er sein Leben durch Dienste an diesem König anreichert. Diese Dienste, die ein gottgefälliges Leben ausmachen, inklusive der Beachtung allerlei Regeln, sind auffallend lustfeindlich. Wie geht der Glaube daran, dass man durch ein verzichtsvolles Leben ein gutes Leben erwartet?


Diese und weitere Fragen rund um das Thema Religion sollen auf der Veranstaltung diskutiert werden: Warum werden die Kirchen immer leerer und dennoch glauben die meisten Leute irgendwie an einen Gott oder finden mindestens, dass die Religion eine wichtige Funktion habe? Welcher Zustand der realen Welt ist dann eigentlich unterstellt? Warum findet der Staat die Religion so gut und wo hört die Religionsfreiheit auf, die er gnädigerweise garantiert? Wie ist die richtige Beobachtung der Punk-Band Slime zu erklären, wenn sie über die Kirchen festhält: „Es ist egal, wer an der Macht ist, denn ihr seid immer dabei" (Religion)? Und warum ist ihre Aussage „Religion ist Opium für das Volk" dann doch zu kritisieren?


Mit einem Referenten von der Gruppe jimmy boyle, organisiert bei den Gruppen gegen Kapital und Nation

www.gegner.in

http://gegendiehelden.blogsport.eu

Zurück zum Kalender